REZENSION

CASCADIA

  • Genre: Familienspiel
  • Jahr: 2021
  • Verlag: Flatout Games / AEG
  • Autor: Randy Flynn
  • Grafik: Beth Sobel
  • Spieler: 1 bis 4
  • Alter: ab 10 Jahren
  • Dauer: ca. 30 - 45 Min.
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Taktiklevel: 8/10

Von Bärenpärchen und einsamen Falken

Die amerikanische North-Pacific-Region, auch als Cascadia bezeichnet, ist bekannt für ihre imposanten Landschaften und Heimat verschiedener Tiere, die wir in diesem Legespiel in punkteträchtige Formationen bringen.

REGELN

Jeder Spieler erhält ein Start-Landschaftsplättchen, bestehend aus drei aneinandergesetzten Hex-Feldern. Jedes Hex-Feld besteht aus maximal zwei Landschaftsarten. 

Die Hex-Plättchen (Landschaftsplättchen) werden in ihrer Anzahl an die Spielerzahl angepasst und verdeckt gemischt. Vier davon werden offen ausgelegt. Die runden Tierplättchen werden in den Beutel gegeben und ebenfalls gemischt. Vier von ihnen werden gezogen und zufällig mit je einem der ausliegenden Landschaftsplättchen kombiniert - es liegen also vier Paare aus Landschafts- und Tierplättchen offen aus.

Gespielt wird reihum. Wer an der Reihe ist, wählt ein Paar aus, legt das Landschaftsplättchen an seine persönliche Auslage an (angrenzend an ein bereits liegendes Plättchen) und platziert anschließend das Tierplättchen auf einem passenden Symbol der eigenen Auslage. Auf manchen Plättchen sind mehrere Symbole zu finden, trotzdem darf maximal nur ein Tier pro Plättchen angesiedelt werden. Sollte kein passendes Symbol vorhanden sein, muss das Tierplättchen abgeworfen werden. Die Landschaftsplättchen dürfen beliebig aneinander gelegt werden, heißt: Die Landschafsarten müssen nicht passend aneinandergelegt werden, dennoch ist das ratsam, weil es am Spielende Punkte bringt, möglichst große zusammenhängende Flächen gleicher Landschaftsarten vorweisen zu können. 

Die Platzierung der Tiere wiederum sollte sich nach den Aufgabenkarten richten. Vor Spielbeginn werden 5 Aufgaben (je eine pro Tierart) ausgelegt. So müssen z.B. Bären als Paare gelegt werden, Elche als gerade Reihe, Falken einzeln etc. Von jeder Tierart gibt es verschiedene Wertungskarten, sodass die Aufgaben in jeder Partie variiert werden können.

Nach jedem Spielzug wird die allgemeine Auslage wieder aufgefüllt, und der nächste Spieler ist dran.

Eine Besonderheit sind die Landschaftsplättchen mit Pfeil- / Zapfen-Symbol. Wer ein solches Plättchen legt, erhält einen Zapfen, der am Spielende 1 Punkt einbringt. Zapfen können aber auch während des Spiels ausgegeben werden, um die Auslage der Tierplättchen zu tauschen oder bei der Auswahl ein beliebiges der vier Landschafts- und Tierplättchen nehmen zu dürfen, die Auswahl also nicht an ein Paar gebunden ist. 

Sollte die Auslage einmal 3 gleiche Tiere aufweisen, darf der aktive Spieler sie austauschen, wenn er möchte. Liegen 4 gleiche Tiere aus, werden sie automatisch ausgetauscht.

Gespielt wird, bis die Auslage nicht mehr aufgefüllt werden kann. Zu diesem Zeitpunkt hat jeder Spieler 20 Landschaftsplättchen vor sich liegen. Nun folgt die Schlusswertung. Jedes Tierplättchen wird anhand der zugehörigen Aufgabenkarte gewertet, jede Landschaftsart bringt so viele Punkte, wie Plättchen zu einem durchgängigen Gebiet beitragen. Bei den Landschaften bekommt der Spieler mit der größten Landschaft dieser Art 3 Bonuspunkte, der Zweitplatzierte bekommt immerhin noch 1 Bonuspunkt. Im Spiel zu zweit bekommt nur der Erstplatzierte 2 Bonuspunkte. Übrige Zapfen im eigenen Besitz bringen, wie schon erwähnt, je 1 Punkt. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Das Spiel bietet auch einen Solo-Modus.

GALERIE

Anklicken / Antippen für Komplettansicht

CHECKPOINT

PRO

  • taktisches Legespiel
  • doppelte Wertung (Tiere und Landschaften)
  • variable Aufgaben
  • hochwertiges Material, schöne Optik
  • schnell erklärt, schnell gespielt


CONTRA

  • das Glück kann z.T. auch mal mit entscheiden

MEINUNG

Im Jahr 2020 brachte das Team von Flatout Games ein viel beachtetes Legespiel auf den Markt: Calico. Mit süßen Katzen brachte man eine gewisse Herzigkeit in ein eigentlich abstraktes Puzzle. Auch beim Nachfolger Cascadia geht es wieder ums Erschaffen von verbundenen Flächen und ums Platzieren von vorgegebenen Formationen - diesmal sind es statt Mustern und Farben dann Tiere und Landschaften.

Cascadia besitzt simple Regeln. Die sind superschnell verstanden. Wartezeiten sind auch im Spiel gering, und das, obwohl der Mechanismus im Grunde noch trickreicher als bei Calico ist. Dadurch, dass stets auf zwei getrennten Ebenen gespielt wird, die miteinander verknüpft werden müssen (eben Landschaften und Tiere), muss jede Plättchenwahl gut durchdacht sein. Vielleicht benötige ich dringend eine bestimmte Landschaft, um ein Gebiet zu vergrößern? Vielleicht benötige ich aber auch ein bestimmtes Tiersymbol, um überhaupt ein passendes Tier an geeigneter Stelle ablegen zu können? Ja, vielleicht brauche ich gerade auch einfach ein bestimmtes Tierplättchen? Alles zu vereinen ist dann auch vom Glück geprägt, dennoch ist die Paarwahl taktisch. Und sie kann durch die Zapfen auch noch zu den eigenen Gunsten beeinflusst werden.

Gespielt wird überwiegend solitär, jeder bastelt für sich an seiner Auslage. Dennoch kommt durchs Wegschnappen von Landschaften und Tieren auch etwas Interaktion ins Spiel.

Es macht Spaß, passende Formationen zu den in jeder Partie austauschbaren Wertungskarten  zu bilden - es ist kurzweilig, Landschaften in große Gebiete zu verwandeln. Das Material ist top, und das sieht auch alles sehr hübsch aus.

Obwohl Cascadia nun das Genre der taktischen Legespiel nicht gänzlich neu erfindet, so bietet es doch seinen eigenen Kniff, der in unseren Spielrunden überall sehr gut ankam - sowohl bei den Wenig- und Gelegenheitsspielern, als auch - als Absacker - bei den Vielspielern. Wer solche Legespiel mag, der wird mit Cascadia glücklich. Ich vergebe daher sehr gute 8 Kultpunkte, sogar mit persönlicher Tendenz zur 9, allein des fluffigen Ablaufs, der Optik und des Themas wegen.

Das Spiel wurde zunächst in einer Kickstarter-Edition ausgeliefert, kommt im Herbst 2021 aber auch als Retail-Version in den Handel - zunächst allerdings nur in englischer Sprache, was hauptsächlich die Anleitung betrifft. Das Spiel an sich ist sprachneutral. Trotzdem würde ich mir wünschen, dass auch hier ein deutscher Verlag zugreift und eine lokalisierte Version in die Regale bringt. So würde Cascadia auch in Deutschland noch bekannter - verdient hätte es das Spiel allemal. Eine klare Empfehlung meinerseits!


VIDEO

Unser Video zum Spiel findet ihr auf YouTube:  https://youtu.be/jj2KS2gpTvw

KULTFAKTOR: 8-9/10

Spielidee: 8/10
Ausstattung: 9/10
Spielablauf: 8/10

EUER REZENSENT

INGO

Vielspieler, Skifahrer, Italien-Fan, Medienheini

Eine Rezension vom 22.08.2021

Bildnachweis:
Coverfoto: Flatout Games / AEG
Weitere Fotos: Spielkultisten