REZENSION

FLUCHT AUS DER FINSTERNIS

  • Genre: Denkspiel
  • Jahr: 2023
  • Verlag: moses. Verlag
  • Autoren: Elliot Humphries, James Smith
  • Spieler: 1 bis 6
  • Alter: ab 14 Jahren
  • Dauer: 2x ca. 90 Min.
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Taktiklevel: 9/10

Luxus-Escape

Ihr werdet als Ermittlerteam in ein Dorf gerufen, in dem ein Monster sein Unwesen treibt, aber als ihr bei eurer Ankunft nur verlassene Häuser vorfindet, scheint es sich doch um einen gefährlicheren Fall zu handeln, als ihr vermutetet. Schafft ihr es in 180 Minuten, 22 Rätsel zu lösen?

REGELN

In Flucht aus der Finsternis bekommt ihr Rätsel um Rätsel vorgelegt, während sich ein großer Schlossplan vor euch ausbreitet. Ihr sollt in der vorgegebenen Zeit alle Rätsel zu lösen und dem Monster zu entkommen. Dabei müsst ihr den Plan des Schlosses, Spielkarten, kleine Bücher und auch Schere und Stift gebrauchen. Flucht aus der Finsternis gehört zu jenen Rätselspielen, bei denen ihr das Material zerschneidet und bemalt. Hinterher kann das zerstörte Material neu ausgedruckt werden, um das Spiel weiterzugeben.

Am Anfang des Spiels dürft ihr nur die Karten und Fliesen bzw. Schlossplanteile aus der Schachtel holen. Alles andere gibt es durch spätere Anweisungen.

Findet ihr auf einem Schlossplanteil oder einer Karte die Symbole für eine Karte oder Fliese mit einer Nummer, so dürft ihr dieses Teil heraussuchen und aufdecken.

Die Lösung jedes Rätsel führt zu einem kryptischen Symbol. Das Feld unter dem Symbol müsst ihr dann im Lösungsheft freirubbeln. Dort erfahrt ihr, ob die Lösung richtig war und wie es weitergeht.

Auf die gleiche Art funktioniert auch das Hinweissystem. Rubbelt die Felder des entsprechenden Rätsels frei, um Hinweise zu erhalten. Das erste Feld verrät, was ihr für das Rätsel braucht, das nächste schubst euch in die richtige Richtung, und das letzte ist die Lösung.

Nach etwas mehr als der Hälfte der Rätsel bietet euch das Spiel an, eine Pause zu machen, sodass ihr entweder in zwei Sitzungen von ungefähr 90 Minuten oder einer sehr langen Sitzung die Flucht aus dem Dunkeln bewältigen könnt. Habt ihr alle 22 Rätsel gelöst, so kommt ihr zum Ende eures Abenteuers.

GALERIE

Anklicken / Antippen für Komplettansicht

CHECKPOINT

PRO

  • opulent ausgestattet
  • gute Rätsel
  • gute Hinweise


CONTRA

  • aufwendiges Zurücksetzen

MEINUNG

Rätselspiele, Rätsel-Adventskalender, Rätsel-Grußkarten usw. sind immer noch klar im Trend. Mit dem Erfolg der Escape Rooms haben Rätselspiele einen Boom erhalten. Die EXIT-Reihe bei KOSMOS und die Unlock-Reihe bei Space Cowboys sind da sicherlich die Platzhirsche. Hohe Qualität und immer wieder neue Ideen sind es, was beide Reihen gemeinsam haben, auch wenn die Ansätze recht unterschiedlich sind. Flucht aus der Finsternis ist eher den EXIT-Spielen ähnlich.

Die Geschichte besteht aus kleinen Häppchen, die die Rätsel miteinander verbinden,  wobei bei der Flucht aus dem Dunkeln langsam ein Lageplan des Schlosses aufgedeckt wird, was der Geschichte schon etwas mehr Konsistenz gibt als das durchschnittliche EXIT-Spiel.

Wie bei den EXIT-Spielen wird auch das Material bei Flucht aus der Finsternis beschriftet, geknickt und zerschnitten. Dies fällt besonders auf, weil das Material so vielseitig und von hoher Qualität ist … und jetzt soll ich darauf schreiben oder es zerschneiden? Dies hat uns doch noch etwas mehr Überwindung als bei den EXIT-Spielen gekostet.

Bei den Spielen von KOSMOS ist das Spiel dann auch hoffnungslos verbraucht und es muss ins Altpapier. Bei Flucht aus der Finsternis kann man das Spiel angeblich zurücksetzen. Warum das Wort „angeblich“ sich in diesen Satz geschmuggelt hat, fragt sich der aufmerksame Leser. Nun, zum einen habe ich dies noch nicht gemacht. Es gibt viel Material, das wieder sortiert werden muss und einiges muss ersetzt werden. Dies geschieht durch das Ausdrucken von acht DIN A4-Seiten, wo die Teile, die ersetzt werden, ausgeschnitten werden müssen. Dazu muss ich mich dann wohl zunächst motivieren, aber wegschmeißen kann ich eine Schachtel voller wertigem Material auch nicht einfach so. So liegt das Spiel in einer Art Limbus bei mir und ist weder Müll noch wiederhergestellt. Ich möchte auch anzweifeln, dass das zurückgesetzte Spiel die gleiche Qualität hat, wie das noch jungfräuliche Spiel. Zum einen werden beschichtete Karten durch einfaches Druckerpapier ersetzt. Zum anderen ist das System zum Überprüfen der Lösungen wie ein Rubbellos. Wurde das richtige Zeichen als Auflösung identifiziert, so wird das Feld darunter frei gerubbelt. So funktioniert auch das Hinweis-System. Ja, das lässt sich halt nicht auf die gleiche Art und Weise zurücksetzen.

Doch reden wir nicht nur vom Zurücksetzen; erst einmal möchte das Spiel ja gespielt, d.h. die Rätsel geknackt werden. Das tolle Material trägt da sicherlich zum Erlebnis bei, das Flucht aus der Finsternis uns beschert hat. Die Rätsel erinnern zum Teil an den Stil der EXIT-Rätsel, aber da die Lösung immer nur ein Zeichen ist, gibt es auch andere Möglichkeiten, die Rätsel zu gestalten und diese wurden genutzt. Dazu sind die Rätsel auch von hoher Qualität und die ausgelegten Teile der Burg spielen immer wieder eine Rolle in anderen Rätseln. Wir waren echt gut unterhalten! Es gibt 22 Rätsel, von denen wir bei zwei oder drei die Hinweise nutzen mussten, die dann auch geholfen haben. Bei diesen Rätseln fanden wir auch, dass wir da schon ohne Hinweise hätten drauf kommen können. Uns hat die Qualität der Rätsel definitiv überzeugt.

Die 22 Rätsel sollen euch dann auch 3 Stunden unterhalten, wobei das Spiel dabei vorschlägt, nach Rätsel 13 eine Pause zu machen, was in der Theorie zu zwei Sitzungen mit je 90 Minuten führt. Wir haben leider etwas länger gebraucht. Hier war irgendwann die Zeit um, und wir haben halt weitergemacht. Da hätte ich mir eine zusätzliche Wertung gewünscht, sodass auch diejenigen, die länger als 3 Stunden gebraucht haben, das Gefühl erhalten, etwas erreicht zu haben.

Normalerweise schaue ich in Besprechungen nicht so auf den Preis eines Spiels, aber bei dem hochwertigen Material und der Tatsache, dass davon viel über den Jordan geht, war ich dann doch neugierig. Normiere ich den Preis auf die Spieldauer, so komme ich auf den gleichen Preis pro Minute wie bei den EXIT-Spielen und damit könnte ich das Spiel ja doch jetzt einfach entsorgen, aber nachhaltig wäre das nicht. Ich sollte mir wohl schon die Schere bereit legen - die bräuchte ich ja sowieso, sobald ein Nachfolger beim moses-Verlag erscheint.

Fazit: Die Rätsel überzeugen und das tolle Spielmaterial schafft ein intensives Erlebnis, weswegen es einen innerlich schon etwas wurmt, dass vieles davon kaputt gemacht wird und fürs Weitergeben nicht so leicht zu ersetzen ist. Als Einmal-Erlebnis ist Flucht aus der Finsternis aber auf jeden Fall eine klare Empfehlung!

KULTFAKTOR: 8/10

Spielidee: 8/10
Ausstattung: 10/10
Spielablauf: 7/10

EUER REZENSENT

LUTZ

Wahl-Niederländer, Elektrochemiker, Zuvielspieler, Rätselenthusiast

Eine Rezension vom 13.11.2023

Dieser Spieletest wurde unterstützt durch ein Rezensionsexemplar.

Bildnachweis:
Coverfoto: moses. Verlag
Weitere Fotos: Spielkultisten