REZENSION

SCRAP RACER

  • Genre: Familienspiel
  • Jahr: 2021
  • Verlag: Queen Games
  • Autoren: Anika und Sebastian Richter
  • Grafik: Dennis Lohausen
  • Spieler: 2 bis 6
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Dauer: ca. 20 bis 45 Min.
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Taktiklevel: 3/10

Platz da, jetzt komme ich!

 Die Scrap Racer sind die coolsten Rennfahrer in der Galaxis, schnell, mutig, aber leider ziehen sie Crashs und sonstige unvorhergesehene Ereignisse regelrecht an. Da muss man schon mal ins Risiko gehen, um am Ende die Nase vorn zu haben!

REGELN

Der Spielplan wird aus den verschiedenen Spielplanteilen zu einem Parcours zusammengepuzzelt, mehrere Vorschläge für unterschiedliche Rennstrecken findet man in der Spielanleitung. Auf jedes blau markierte Feld wird verdeckt ein zufällig gezogener Boostermarker gelegt. 

Jeder Spieler entscheidet sich für einen Rennfahrer; er erhält das passende Tableau und einen Racer, den er als Pappaufsteller neben die Startlinie stellt.

Los geht‘s! Wer an der Reihe ist, erhält die sechs Würfel und wirft den ersten. Nach jedem Wurf hat der Spieler nun die Option, aufzuhören und die bis dahin erwürfelten Augenzahlen als Schritte auf dem Spielplan voranzuziehen. Bei jedem weiteren Wurf (maximal sind sechs Würfe möglich) erhöht sich im Idealfall die Zugweite, aber es erhöht sich auch das Risiko, eine Augenzahl doppelt zu werfen (Pasch). Passiert dies, ist der Zug vorbei, der Racer bleibt erst einmal stehen. Der Spieler muss nun eine dem Pasch entsprechende Crash-Karte ziehen. Die bringt ihm einen grünen Bonusmarker, aber auch einen speziellen Effekt. Während bei kleinen Pasch-Zahlen sogar Belohnungen warten (rücke 5 Felder vor etc.), sind die mittleren Pasch-Zahlen eher gemischt, was die Ausbeute angeht, und